Das richtige Produkt zur richtigen Zeit!

Was für ein Glück!
In der heutigen Zeit gibt es wirklich für Alles das passende Produkt:

Sie drohen, aufgrund der menschenunwürdigen Situation vieler Flüchtlinge ein schlechtes Gewissen zu entwickeln? Keine Sorge!

Sie bekommen erst Zahn-, dann Kopfschmerzen, weil es Ihnen immer schwerer fällt, die echten Flüchtlinge von den Wirtschaftsflüchtlingen zu unterscheiden? Wir helfen Ihnen!

Sie glauben zu meinen…oder meinen zu glauben, dass Konzentrationslager in Deutschland* keine richtig gute Idee sind? Gottseidank: ein rein medizinisches Problem!

Hier ist unser Produkt für Sie:

elmex emotionsschutz_final

Damit Sie auch morgen noch ein guter Deutscher sein können!

 

 

* Also streng genommen sind die Konzentrationslager ja nicht in Deutschland, weil man das Land, auf dem sich diese Lager befinden, als exterritorial deklarieren wird. Positiver Nebeneffekt: das Grundgesetz gilt nicht!

Deutsche, ihr seid wunderbar!

In den Geschichtsbüchern wird es heißen:
Angela Merkel konnte sich beinahe alles erlauben.

Mehrwertsteuererhöhung? Gebongt!
180-Grad-Wende in der Atomenergie? Na sicher!*
Massenausspähung deutscher und europäischer Bürger? Hey, no problem, Mr. Obama!
Griechenland kaputt sparen? Immer gern, wenn wir die guten Flughäfen kriegen!
Einen Krieg mit Russland riskieren? Was immer Ihro Majestät beliebt!

All das und noch viel mehr haben die Deutschen ihrer Mutti verziehen, wenn sie es denn überhaupt zur Kenntnis genommen haben.
Immer war und blieb Mutti Merkel die beliebteste Politikerin.

Beim einzigen Thema, bei dem Angela Merkel eine Anwandlung von Menschlichkeit zeigte, verlor sie an Beliebtheit.

Wäre ich nicht so zynisch, ich wäre überrascht.
So jedoch kann ich nur sagen: auf die Deutschen ist Verlass, ihr Ausländerhass ist einfach eine Konstante.
Da können Menschen mit einem erfolgreichen Unternehmer verheiratet sein, Urlaub in Dubai machen und dennoch Angst vor Wirtschaftsflüchtlingen haben.
Ich warte immer noch auf eine schlüssige Definition von Wirtschaftsflüchtlingen. Fußballer zählen wohl nicht dazu, solange sie zur rechten Zeit am rechten Ort Lederhosen tragen…

Das V in VW steht nicht für Verantwortung

Verantwortung nach duden.de:
a. [mit einer bestimmten Aufgabe, einer bestimmten Stellung verbundene] Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass (innerhalb eines bestimmten Rahmens) alles einen möglichst guten Verlauf nimmt, das jeweils Notwendige und Richtige getan wird und möglichst kein Schaden entsteht

b. Verpflichtung, für etwas Geschehenes einzustehen [und sich zu verantworten]

Wofür hat VW in der Vergangenheit Verantwortung übernommen?
Für die Umwelt? Tss!
Für seine Kunden? Ja klar, da wären wir aber die Ersten xD

Aber hey, eines kann man nun wirklich nicht behaupten: Das VW für seine Mitarbeiter keine Verantwortung übernimmt…
spiegel.de: Nach Abgasskandal: Leiharbeiter könnten erste Opfer des VW-Skandals werden

Ja gut, aber Leiharbeiter sind – so wie Arbeitslose, Obdachlose und Flüchtlinge – keine  richtigen Menschen. Also muss – eigentlich kann – man für sie auch keine Verantwortung übernehmen.

Als geübter Zyniker stellte ich mir nach Bekanntwerden des Abgasskandals nicht die Frage, ob – als Konsequenz aus dem Skandal – Angestellte ihren Job verlieren würden.
Stattdessen stellte sich mir die Frage, wann das der Fall sein würde.
Dass nicht mal ein Monat vergehen würde, bis erste Meldungen über eventuelle Stellenstreichungen die Runde machen, überrascht mich aber doch.
Da will VW Vertrauen zurück gewinnen, bestraft dann aber die Schwächsten für Fehler des Topmanagements.

So läuft es eben. Herr Winterkorn macht sich ein schönes Leben mit den angehäuften Millionen, während die Leiharbeiter die Zeche zahlen.
Und: Sie dürfen sich dann von ihren Nachbarn und Freunden vorhalten lassen, dass sie dem Staat auf der Tasche liegen, während Herr Winterkorn von denselben Nachbarn und Freunden dafür angehimmelt wird, dass er Verantwortung übernommen hat.

An die VW-Angestellten: Immerhin, ihr seid nicht allein!
That’s business, Baby!
RWE: Angestellte verschlafen Energiewende

Und hier zeigt sich wieder, dass die Realität zynischer ist, als ich es je sein könnte:
Menschen bekommen Millionen dafür, dass sie die Verantwortung übernehmen…ohne die Verantwortung zu übernehmen.

GENIAL!

#Deutschlandvonunten

Déjà-vu

Vor eineinhalb Jahren wunderten sich Einige darüber, dass einem überführten Verbrecher von höchster politischer Ebene Respekt gezollt wurde. Damals ging es um Uli Hoeneß, dem von unserer Bundeskanzlerin Respekt zugesprochen wurde, weil er die Haftstrafe, zu der er verurteilt wurde, antreten wollte. Es hatte den Anschein, als sei Hoeneß’ Akzeptanz Voraussetzung für die Gültigkeit des Urteils.

In diesen Tagen beschäftigt uns wieder einmal ein höchstbezahlter Topmanager mit seinen möglicherweise kriminellen Machenschaften. “Möglicherweise” nur deshalb, weil es schwierig sein wird, Martin Winterkorn persönlich etwas nachzuweisen, wenn eindeutige Aufklärung eindeutig nicht erwünscht ist.

In seiner unanständig hoch bezahlten Position ist es Herrn Winterkorn leider entgangen, dass das von ihm geführte Unternehmen organisiertes Verbrechen betreibt…Entschuldigung…betrieb. Denn von jetzt an ist ja alles anders, immerhin werden…*Trommelwirbel*…Namen ausgetauscht!
Martin Winterkorn ist abgetreten und das deutsche Vorzeigeunternehmen Volkswagen war so klug, einen externen, für seinen Ruf als Aufräumer bekannten Mann* zum CEO zu berufen.

“Ähm…”

“Ja?”

“Nicht ganz…”

“Wie jetzt?”

“Stichwort: Porsche”

“Porsche?”

Porsche:
matthias müller
Quelle: wikipedia: Matthias Müller

Ein langjähriger Weggefährte – vielleicht kann man sogar sagen Vertrauter – Martin Winterkorns führt von nun an dessen kriminelle Vereinigung…Tschuldigung…führt von nun an Volkswagen. Na wenn das nicht Vertrauen schafft!

Worauf ich eigentlich hinaus wollte, ist jedoch etwas anderes: Respekt.
Wie sagte doch Sigmar Gabriel jüngst: “Er habe persönlich großen Respekt vor der Entscheidung Winterkorns, im Zuge des Skandals zurückzutreten. „Ich finde, die Leistung von Herrn Winterkorn für das Unternehmen ist nach wie vor unbestritten.“**

Sigmar Gabriel hat also Respekt vor einem Martin Winterkorn, der versucht, sich aus seiner Verantwortung herauszuschleichen.
Ich kann dieser Denke nicht folgen. In dieser Sache Verantwortung zu übernehmen würde meiner Meinung nach etwas anderes bedeuten, als sich mit Abfindungsmillionen und Unschuldsbekundungen des Aufsichtsrats aus dem Staub zu machen.

Aber so ist es eben: Bist du einmal in der Elite angekommen, kannst du machen, was du willst. Ich persönlich würde ja meinen, dass jemand, der 15 Millionen Euro im Jahr erhält und nicht merkt, dass das Unternehmen, das er führt, systematisch seine Kunden betrügt, entweder unfähig (sehr unwahrscheinlich), ein Hochstapler (unwahrscheinlich) oder schlicht und ergreifend ein Gangster ist (sehr wahrscheinlich).

Aber hey, was weiß ich schon!

* Es geht hier um Autos, verdammt!
**bild.de: VW-Chef Winterkorn tritt zurück!