Berufsverbot für Depressive – Eine gute Idee?

Ja, absolut!
Ich bin eindeutig dafür.
Schließlich ist jeder Depressive eine tickende Zeitbombe…obwohl, eigentlich nicht, denn bei tickenden Zeitbomben weiß man wenigstens, wann sie hochgehen. Bei Depressiven ist das leider nicht der Fall, was bedauerlich ist, denn sonst könnte man sie rechtzeitig wegsperren.
Aber gut, wenn man sie nicht rechtzeitig wegsperren kann, muss man sich eben mit der zweitbesten Lösung zufrieden geben: Man sperrt sie generell weg.

“Wie?”

“Können wir nicht machen!”

“Können wir nicht machen?”

“Nee, ist noch zu früh.”

“Zu früh?”

“Ja.”

“Okay…Wie wäre es mit der Erwägung eines Berufsverbots für Depressive…”

“, die…”

“öhm…Moment…komm gleich drauf…”

“Verantwort…”

“, die Verantwortung tragen”

“fü…”

“die Verantwortung tragen für”

“Men”

“Menschen! Die Verantwortung tragen für Menschen.”

“Genau so und wir kriegen es durch!”

 

Der Absturz der Germanwingsmaschine förderte Erschütterndes zu Tage.
Wenn Andreas bei dem Absturz nicht ums Leben gekommen wäre, hätte er nach Lesen der Zeitungen sofort erneut versucht, sich das Leben zu nehmen. Dass sich seine Angehörigen nicht umgebracht haben, zeugt von übermenschlicher Stärke, haben sie doch einen Sprössling Satans großgezogen.

5 Jahre nach Robert Enke sind wir nicht einen einzigen Trippelschritt weiter!

Depression wird weder in der Politik, noch in den Medien und vor allem nicht in der Gesellschaft – gemeint sind eure Nachbarn! – als Krankheit angesehen.
Als hätte Andreas ein Wahl gehabt. Sicher ist er morgens gut gelaunt aufgestanden, hat sich beschwingten Schrittes und pfeifend ins Bad begeben und während er sich die Zähne putzte, dachte er sich: “Hm…heute werde ich frohen Mutes 150 Menschenleben auslöschen…das wird ein guter Tag!”

Andreas war krank.

Er hatte keine Wahl.

Wirft man es einem Epileptiker vor, wenn er überfallen wird?
Würde man es einem Krebspatienten vorwerfen, wenn er aufgrund eines Schwächeanfalls einen Unfall verursacht? Oder Jemandem, der unter einem nicht diagnostizierten Hirntumor leidet?

Leider bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Nun, wenigstens können wir nach den vergangenen Wochen Eines festhalten: Hitler lag nicht so falsch mit seinem Versuch, die Kranken und die Behinderten auszumerzen!

Vorratsdatenspeicherung Olé!

Heute ist ein Tag zum Feiern!

Denn: Deutschland wird sichererer*.
Ja, alle in Deutschland Lebenden können nun aufatmen, denn endlich hat die Politik die Stimme des Volkes vernommen. Es konnte einfach nicht mehr weitergehen wie bisher. Jeden Tag neue Terroranschläge, viele davon erfolgreich**, nur wenige konnten in letzter Sekunde vereitelt werden. Im ganzen Land gingen Bürgerinnen und Bürger während der letzten Monate auf die Straße, um für die Vorratsdatenspeicherung zu protestieren.
Welch ein Glück, dass wir in diesen schweren Zeiten nicht nur von einer, sondern gleich zwei Volksparteien regiert werden. Denn so wird dem unmissverständlich und lautstark geäußerten Wunsch des Volkes nach mehr Sicherheit in Form von Vorratsdatenspeicherung endlich Rechnung getragen.

DANKE!

PS: #Wirlassenunsnichteinschüchtern!

Unbedingt lesen: netzpolitik.org: Gabriel fordert die Vorratsdatenspeicherung: Diesmal wegen der NSU-Morde, Matthias „Wetterfrosch“ Mehldau

* Absicht
** seit der RAF gab es nicht einen deutschen Terrortoten auf deutschem Boden

Erneut grobe Unsportlichkeit von Kießling

Man sagt dem FC Bayern aus München oftmals extremes, unverdientes oder auch extrem unverdientes Glück nach. Im Fachjargon nennt sich das “Duselbayern”. Das ist natürlich immer nur Ausdruck der eigenen Affinität zu einem anderen Verein.
In dieser Woche war man aber geneigt anzuerkennen, dass der Fußballgott manchmal eben doch seine schützende Hand über den besten Fußballverein aller Zeiten hält…und freute sich darüber.

Dass Thiago Alcântara den FC Bayern mit seinem entscheidenden Elfmeter ins Halbfinale des DFB-Pokals schießen konnte, kann nicht einfach nur Dusel gewesen sein, denn es gleicht einem Wunder, dass er nicht schwer verletzt vom Platz direkt ins Krankenhaus geflogen werden musste.
Was war passiert? Kießling!
Seit seinem Phantomtor ist Kießling in der Bundesliga für seine groben Unsportlichkeiten bekannt. Dass er aber selbst vor gefährlicher Körperverletzung nicht zurückschrecken würde, wollte man ihm dennoch nicht zutrauen…BIS JETZT!

Seht im folgenden Video – auf eigene Gefahr – wie Kießling seinem Gegenspieler die ausgestreckte Brust brutal in den Fuß rammte!

Ja, schockierend, ich weiß.
Das Frechste an Kießlings Aktion war aber, dass er sich nach seiner Attacke noch minutenlang behandeln ließ, während Thiago glücklicherweise schnell wieder aufstehen und – nicht zu fassen! – weiterspielen konnte. Ich hoffe, dass gegen Kießling jetzt hart durchgegriffen wird und wir in Zukunft von solchen unschönen Bildern verschont werden.

Angela Merkel – Kanzlerin der Lügen

60% Zustimmung kann nicht trügen:
In Deutschland ist es gut zu lügen.
Beliebt ist, wer das am besten kann,
schaut euch einfach die Bundeskanzlerin an!
Der, der gern betrügt, der fliegt,
aber nicht die, die so gern lügt 🙂

 

Da wird monatelang darüber lamentiert und rumgeheult, wie ausländerfeindlich die Deutschen doch im Grunde immer noch sind. Bis in die Mitte der Gesellschaft hinein!
Was sendeten die Pegidakundgebungen für Signale in die Welt! Was haben sie dem deutschen Ansehen geschadet!
Schrecklich. Einfach nur zum Schämen.

Und was macht unsere Regierung in dieser Situation?
Na das Naheliegende natürlich:
Sie erlässt ein ausländerfeindliches Gesetz!

Was für ein Signal ist denn das? Wie sehr schadet das dem Ansehen Deutschlands?
Egal, die Autobahnmaut für Ausländer war schließlich von Anfang an geplant.
Auch Angela Merkel stand immer hinter der Maut…

“Was?”

“Stimmt nicht!”

“Wie stimmt nicht?”

“TV-Duell.”

“TV-Duell? Ach so. Meinst du das hier?”

“Ja.”

“Da war Gegenteiltag.”