FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher? III

Herzlich willkommen zum dritten Teil dieses Fortsetzungsromans. Ich überlege schon, hieraus eine feste Rubrik zu machen.

Jedenfalls gibt es wieder einmal was zu Feiern beim FC Bayern.
Uli Hoeneß – sozialer Superheld und Präsident der Präsidenten; der Mann, vor dem sogar Bundeskanzlerinnen ihr hohles Haupt neigen, um ihm Respekt zu zollen – ist bald Freigänger: WOHOOO!!!

Läuft bei ihm:
13. März 2014: Verurteilung zu 3,5 Jahren Haft
02. Juni 2014: Antritt der Haftstrafe (zum Glück hat er die Zeit gefunden)
Januar 2015: Freigänger

Im zweiten Teil dieser kleinen Reihe schrieb ich zum Fall Breno:
Juli 2012 + 3 Jahre, 9 Monate (= 45 Monate) => April 2016
Juli 2012 bis August 2013 (bis Freigang) => 13 Monate (29% “abgesessen”)
Juli 2012 bis Januar 2014 (bis Bewährung) => 18 Monate (40% “abgesessen”)

Schauen wir uns das Ganze nun für den Fall Hoeneß an:
Juni 2014 + 3 Jahre, 6 Monate (= 42 Monate) => Dezember 2017
Juni 2014 bis Januar 2015 (bis Freigang) => 7 Monate (17% “abgesessen”)
Notiz an mich: 42 Monate – 7 Monate = 35 Monate

Jetzt kommt der witzige Teil.

Zitat wikipedia:
“Als ungeeignet gelten insbesondere Gefangene, die

  • sucht- und fluchtgefährdet sind oder
  • in der Vergangenheit eine Lockerung des Vollzuges missbraucht haben oder
  • bis zum voraussichtlichen Entlassungszeitpunkt noch mehr als achtzehn Monate Freiheitsstrafe zu verbüßen haben.”

Nun, mit “suchtgefährdet” sind sicher irgendwelche miesen Junkies gemeint und nicht gierige Topmanager – ups, doppelt gemoppelt –, die nach eigenen Angaben spielsüchtig waren.
Und mit “fluchtgefährdet” ist nur die jeweilige Person gemeint, glücklicherweise nicht ihr Kapital.
Da jetzt schon feststeht, dass Uli Hoeneß spätestens im Juli 2016 auf freien Fuß kommt, erfüllt er also alle drei Kriterien.
Abschließend hierzu noch ein Zitat von Dieter Hoeneß, dem Bruder von Uli Hoeneß: “ Von Promi-Bonus kann da gar keine Rede sein.”

Ja gut, dann nicht.

Wichtig ist jetzt noch, dass Uli Hoeneß einen festen Job haben wird.
Wie der Zufall so will, sucht die Jugendabteilung des FC Bayern nach dem Weggang von Breno gerade ein neues Vorbild.
Und wer wäre für diese Position besser geeignet, als Uli Hoeneß? Nach der physikalischen Grundausbildung in Pyrotechnik durch Breno vermittelt in Zukunft Uli Hoeneß die mentalen Feinheiten des Brandstiftens.
Und eines ist klar: Uli Hoeneß wird von den Kids sofort respektiert werden:
“Yo man, voll der Gangsta! War im Knast, Staat abgezockt, alle verarscht! Bushido? Kollegah? Tsss!”

Und jetzt nochmal im Klartext: Wir leben in einer Welt, in der es rechtens, respektabel und offenbar normal ist, dass ein Brandstifter und ein Steuerhinterzieher – leider nicht zusammen – die Jugend ausbilden.

Man stelle sich vor, Platon wäre hier, um das per Twitter zu kommentieren…großes Kino!

 

PS: Ich würde gerne die Bewerbung von Uli Hoeneß sehen, mit der er sich auf die vakante Stelle beim FC Bayern beworben hat…

 

FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher?
FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher? II

 

Quellen:
spiegel.de: Freigänger Uli Hoeneß: Nur noch nachts hinter Gittern, aar/hut/dpa/AFP
sport1.de: Hoeneß ist Freigänger
http://de.wikipedia.org/wiki/Vollzugslockerung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s