Offiziell: Wolfgang Schäuble ist weise

Dieser Tage wird unser geliebtes Deutschland – war das jetzt schon Nazi-Slang? – von vielen Dingen bedroht. Unter den vielen Bedrohungen aber stechen zwei ganz besonders hervor:
1a. Terror
1b. Mindestlohn
Oder umgekehrt, völlig egal.

Es scheint niemandem bewusst zu sein, aber die Realisierung eines beinahe flächendeckenden Mindestlohns von exorbitanten 8,50 Euro bindet Ressourcen, die uns im Kampf gegen – Trommelwirbel! – den Terrortm fehlen.
All die sinnlos eingestellten Zollbeamten könnte man ersetzen durch sinnvoll eingestellte Spione!
Man muss es einmal ganz klar aussprechen: Die Menschen, die jetzt von ganz unten – also von 3 oder 4 Euro die Stunde – in geradezu paradiesische Zustände aufsteigen, sind Schuld an zukünftigen Terroropfern!

Mir persönlich war das so nicht bewusst und ich wette, dass es dem überwiegenden Teil der Deutschen bislang genauso ging.
Doch wir Ahnungslosen haben Glück, denn unser Finanzminister Wolfgang Schäuble ist ein Weiser. Bei welt.de nahm er all seinen Mut zusammen und wies auf den Zusammenhang zwischen Mindestlohn und Terror hin:

“Wenn wir in Deutschland mehr Personal im Sicherheitsbereich brauchen, würde ich zum Beispiel darüber diskutieren, ob wir wirklich so viel Personal bei der Kontrolle eines im internationalen Vergleich sehr komplizierten Mindestlohns brauchen oder ob wir nicht sagen, andere Prioritäten wie die Polizei sind jetzt wichtiger”

Spontan möchte ich erwidern, dass wir ja zunächst das Sicherheitspersonal, dass unsere Elite-Politiker beschützt, anderweitig einsetzen könnten…

Aber das ist natürlich Quatsch.
Ich fordere hiermit Alle, die vom Mindestlohn profitieren, dazu auf, beim Bundesverfassungsgericht Widerspruch gegen den gesetzlich festgelegten Mindestlohn einzulegen.
Mit der Begründung:
Ein gesetzlich festgelegter Mindestlohn bedroht unsere Freiheit und fördert den Terror!

 

Quelle:
welt.de: Schäuble warnt Griechen vor Schuldenschnitt-Debatte, Jan Dams, Martin Greive

Advertisements

Die größte Gefahr für Europa!

Putin? TTIP? Islamistischer Terror?

Nein, nein, alles Kinkerlitzchen. Selbst alle Drei zusammengenommen sind nicht annähernd so bedrohlich wie das, was nun Europa in seinen Grundfesten erschüttert und seine ureigensten Werte gefährdet:

Ein Griechenland, in welchem die Griechen wieder menschenwürdig leben dürfen!

Man stelle sich das vor:
Griechische Rentner bekommen eine Rente, von der sie leben können.
Jeder kann sich wieder kostenfrei medizinisch behandeln lassen.
Die Armen bekommen, obwohl sie ihn sich nicht leisten können, Strom.
Am Ende sinkt womöglich noch die zuletzt enorm gestiegene Suizidrate.

Und das Alles in unserem Europa?
Das darf einfach nicht sein!

Charlie Hebdo: Freiheit, Freiheit über Alles! II

Yeah!
Meinungsfreiheit war das Topthema der letzten Woche. Ein Grund zum Feiern!

In meiner überschwänglichen Freude möchte ich kurz an einen Vorfall erinnern, der nur einen Monat her ist:
spiegel.de: Antisemitismus-Vorwurf: Balotelli für Instagram-Post gesperrt

Dieses Bild hatte Balotelli gepostet:

1391717_700907573276895_5749149_n

Man muss feststellen, dass MARIO Balotellis Timing hier einfach miserabel war.
Ein paar Wochen später hätte ihn jeder gefeiert: #sonobalotelli

Kommen wir zum aktuellen Geschehen:
zeit.de: Französischer Komiker Dieudonné festgenommen
Und zwar, weil sein Satz “Heute Abend fühle ich mich wie Charlie Coulibaly.” eindeutig Terrorismus verherrlicht.*

Ah! Das ist also das Europa der Meinungsfreiheit, das wir in diesen Tagen so feiern. Das Europa, in dem ein Satz bei facebook genügt, um ins Gefängnis zu kommen. Charb wird im Satirikerhimmel frohlocken!

Inzwischen gibt es auch ein paar weitere Vorschläge, wie unsere freiheitlichen Werte optimal verteidigt werden können.

welt.de: Union will Telefondaten im Alleingang speichern
Vorratsdatenspeicherung, weil diese in Frankreich so erfolgreich den Terror der letzten Woche verhindert hat. Irgendwie vermisse ich in den Aussagen der Politiker, die jetzt nach Vorratsdatenspeicherung schreien, diese Information. Es heißt immer: “Wir brauchen die Vorratsdatenspeicherung, um für mehr Sicherheit sorgen zu können.” Was man nicht hört ist: “In Frankreich hat die Vorratsdatenspeicherung die Terroraktionen nicht verhindert, dennoch müssen wir sie in Deutschland auch einführen, weil…”.

radiobremen.de: Vorratsdatenspeicherung – Schäuble will mehr Daten sammeln
“Ist doch absurd. Das wir, wenn wir Freiheit, Sicherheit garantieren wollen, nicht in der Lage sein dürfen, unseren Sicherheitsorganen zu erlauben, die Mittel der Technik, die die Feinde von Freiheit und Sicherheit nutzen, auch zu nutzen, um Sicherheit und Freiheit zu garantieren. Das ist absurd.”
Absurd ist hier schon das richtige Wort, allerdings nicht so, wie Herr Schäuble das meint. Zunächst einmal ist es absurd, Sicherheit garantieren zu wollen. Dann ist es absurd, Freiheit und Sicherheit synonym zu verwenden und mit den gleichen Mitteln garantieren zu wollen. Freiheit ist mitunter – erst recht in diesem Zusammenhang – das Gegenteil von Sicherheit. Wie kann Vorratsdatenspeicherung dazu beitragen, die Freiheit zu garantieren? Sie kann es gar nicht. Abschließend ist es absurdst – nein, das ist kein Wort –, dass ein Rechtsstaat für sich den gleichen Handlungsspielraum in Anspruch nehmen möchte wie Terroristen. Ja wenn wir schon so weit sind, warum foltern wir dann nicht und führen die Todesstrafe ein?

shz.de: Salafisten und „Dschihad-Touristen“: Maas will Entzug des Personalausweises
Daraus ein Auszug: “Maas wies auf seine bereits länger bekannten Pläne für schärfere Sicherheitsgesetze hin. Künftig werde bereits die Ausreise von Dschihadisten in der Absicht, an Terrorcamps oder an terroristischen Auseinandersetzungen teilzunehmen, unter Strafe gestellt.”

Wie läuft das praktisch? Fragt man am Flughafen rum: “Wer von Ihnen hat die Absicht, ein Terrorcamp zu besuchen?” Oder sind wir mittlerweile einfach hervorragend dazu in der Lage, Gedankenverbrechen** zu erkennen?
Zusammen mit dem sicher bald kommenden innereuropäischen Austausch der Fluggastdaten ist das Recht der freien Reise in Europa somit schon bald Geschichte. Aber gut: Ist ja nicht so, als wäre ein Recht auf freie Reise für Europa im Allgemeinen und Deutschland im Speziellen eine besondere historische Errungenschaft.

sueddeutsche.de: Polizei verbietet Demonstrationen am Montag in Dresden
Ja, unser größter Schlag im Krieg um die Freiheit: Die Aufhebung des Demonstrationsrechts. Eine Demokratie ohne Demonstrationen.
Das stimmt einen nachdenklich…aber ich sage es noch einmal: Wir lassen uns nicht einschüchtern! Und wenn wir demnächst Soldaten einsetzen müssen, um Demonstrationen zu beschützen.

 

 

 

* Ich muss folgendes anmerken: Ich kenne das Originalposting nicht und verstehe kein Französisch. Ich verlasse mich hier also zu 100% auf die #lügenpresse
** Zufällig ein Wort, dass in 1984 eine große Rolle spielt

Charlie Hebdo: Freiheit, Freiheit über Alles!

Was haben wir uns in den vergangenen Tagen nicht alles anhören müssen:
“Das war ein Angriff auf die Demokratie.”
“Ein Angriff auf die Meinungsfreiheit.”
“Ein Angriff auf die Menschenrechte.”

Oder kurz: Ein Angriff auf DIE FREIHEIT!

Und wir haben auch Dinge gehört wie:
“Wir lassen uns nicht einschüchtern.”
“Wir müssen unsere Freiheit verteidigen.”

Wie das in etwa aussehen kann, wenn wir unsere freiheitlichen Werte verteidigen?

So:
Cameron will Internet-Überwachung verschärfen
Ratspräsident Tusk will Austausch von Fluggastdaten in EU
Frankreich mobilisiert Soldaten

Im letzten der drei Artikel geht es z.B. darum, dass Soldaten eingesetzt werden sollen, um öffentliche Plätze zu sichern. Ferner spricht sich Frankreichs Premierminister Manuel Valls für eine “Erleichterung der Abhörmöglichkeiten” und eine “Verstärkung der personell und budgetmässig offenkundig unterdotierten Geheimdienste” aus.

Puh. Da können wir ja froh sein, dass wir mit stolz geschwellter, breiter Brust auch weiterhin unser Streben nach Freiheit kompromisslos verteidigen.
Sonst sähe es schließlich schon sehr bald sehr düster aus im freien Europa.

Aber hey, Hauptsache, wir Alle tragen morgen gut sichtbar die neueste Ausgabe Charlie Hebdo vor uns her, um zu demonstrieren, wie wichtig uns die Freiheit ist…während wir uns schon bald daran gewöhnt haben werden, Soldaten in unseren Innenstädten zu sehen…

#Jesuisriche

Jackpot für die Überlebenden!
Statt der üblichen Auflage von rund 60.000 Stück erwartet man laut Tagesschau für die nächste Ausgabe von Charlie Hebdo eine Auflage von einer Million.
Da heißt es, sich aufzuraffen und zur Arbeit zu gehen, auch wenn es schwer fällt: solch eine Chance bekommt man nur einmal im Leben. In 1 oder 2 Wochen haben wir alle den Vorfall schließlich schon längst wieder vergessen.
Hierzu noch ein Zitat von Richard Malka, Anwalt von Charlie Hebdo:
“Was wir euch zu sagen haben, dass sagen wir euch auf den acht Seiten, die wir am Mittwoch rausbringen werden.”
Respekt, schamlo…ähm…besser kann man die Situation nicht ausnutzen!

Noch ein kurzer Hinweis: Charlie Hebdo erhält nun zwar 1 Million Euro von der französischen Regierung. Dies wird aber in keiner Weise die redaktionelle Unabhängigkeit beeinflussen.
Dazu Manuel Valls, Premierminister Frankreichs:
“Das Ziel ist natürlich, dass Charlie Hebdo nicht nur eine Ausgabe rausbringt, sondern dass das Magazin seinen Weg, ja seine Mission danach auch weiter fortsetzt.”

Könnte sein, dass im letzten Zitat zufällig ein Wort herausragt…blöde Druckerei…

Mission, Mission…woran erinnert mich das? Heilige Mission? Nee, Quatsch!

Anmerkung vom 13.01.2014:
Statt der zunächst angenommenen 1 Million Ausgaben werden nun wohl 3 Millionen Ausgaben gedruckt:
http://www.dw.de/charlie-hebdo-unterstreicht-recht-auf-blasphemie/a-18186854

Quelle:
http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesschau/tagesschau-20-00-Uhr/Das-Erste/Video?documentId=25765702&bcastId=4326&mpage=page.download
http://www.dw.de/charlie-hebdo-unterstreicht-recht-auf-blasphemie/a-18186854

FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher? III

Herzlich willkommen zum dritten Teil dieses Fortsetzungsromans. Ich überlege schon, hieraus eine feste Rubrik zu machen.

Jedenfalls gibt es wieder einmal was zu Feiern beim FC Bayern.
Uli Hoeneß – sozialer Superheld und Präsident der Präsidenten; der Mann, vor dem sogar Bundeskanzlerinnen ihr hohles Haupt neigen, um ihm Respekt zu zollen – ist bald Freigänger: WOHOOO!!!

Läuft bei ihm:
13. März 2014: Verurteilung zu 3,5 Jahren Haft
02. Juni 2014: Antritt der Haftstrafe (zum Glück hat er die Zeit gefunden)
Januar 2015: Freigänger

Im zweiten Teil dieser kleinen Reihe schrieb ich zum Fall Breno:
Juli 2012 + 3 Jahre, 9 Monate (= 45 Monate) => April 2016
Juli 2012 bis August 2013 (bis Freigang) => 13 Monate (29% “abgesessen”)
Juli 2012 bis Januar 2014 (bis Bewährung) => 18 Monate (40% “abgesessen”)

Schauen wir uns das Ganze nun für den Fall Hoeneß an:
Juni 2014 + 3 Jahre, 6 Monate (= 42 Monate) => Dezember 2017
Juni 2014 bis Januar 2015 (bis Freigang) => 7 Monate (17% “abgesessen”)
Notiz an mich: 42 Monate – 7 Monate = 35 Monate

Jetzt kommt der witzige Teil.

Zitat wikipedia:
“Als ungeeignet gelten insbesondere Gefangene, die

  • sucht- und fluchtgefährdet sind oder
  • in der Vergangenheit eine Lockerung des Vollzuges missbraucht haben oder
  • bis zum voraussichtlichen Entlassungszeitpunkt noch mehr als achtzehn Monate Freiheitsstrafe zu verbüßen haben.”

Nun, mit “suchtgefährdet” sind sicher irgendwelche miesen Junkies gemeint und nicht gierige Topmanager – ups, doppelt gemoppelt –, die nach eigenen Angaben spielsüchtig waren.
Und mit “fluchtgefährdet” ist nur die jeweilige Person gemeint, glücklicherweise nicht ihr Kapital.
Da jetzt schon feststeht, dass Uli Hoeneß spätestens im Juli 2016 auf freien Fuß kommt, erfüllt er also alle drei Kriterien.
Abschließend hierzu noch ein Zitat von Dieter Hoeneß, dem Bruder von Uli Hoeneß: “ Von Promi-Bonus kann da gar keine Rede sein.”

Ja gut, dann nicht.

Wichtig ist jetzt noch, dass Uli Hoeneß einen festen Job haben wird.
Wie der Zufall so will, sucht die Jugendabteilung des FC Bayern nach dem Weggang von Breno gerade ein neues Vorbild.
Und wer wäre für diese Position besser geeignet, als Uli Hoeneß? Nach der physikalischen Grundausbildung in Pyrotechnik durch Breno vermittelt in Zukunft Uli Hoeneß die mentalen Feinheiten des Brandstiftens.
Und eines ist klar: Uli Hoeneß wird von den Kids sofort respektiert werden:
“Yo man, voll der Gangsta! War im Knast, Staat abgezockt, alle verarscht! Bushido? Kollegah? Tsss!”

Und jetzt nochmal im Klartext: Wir leben in einer Welt, in der es rechtens, respektabel und offenbar normal ist, dass ein Brandstifter und ein Steuerhinterzieher – leider nicht zusammen – die Jugend ausbilden.

Man stelle sich vor, Platon wäre hier, um das per Twitter zu kommentieren…großes Kino!

 

PS: Ich würde gerne die Bewerbung von Uli Hoeneß sehen, mit der er sich auf die vakante Stelle beim FC Bayern beworben hat…

 

FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher?
FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher? II

 

Quellen:
spiegel.de: Freigänger Uli Hoeneß: Nur noch nachts hinter Gittern, aar/hut/dpa/AFP
sport1.de: Hoeneß ist Freigänger
http://de.wikipedia.org/wiki/Vollzugslockerung