Ja was denn jetzt? Ist der Islam nun böse oder nicht? Oder nur so mittel?

Es ist schon putzig, wie sich nun zahlreiche Politiker äußern, nachdem in Dresden 10000 Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes demonstrierten. Hier ein paar Beispiele:

“Die Initiatoren schüren mit ausländerfeindlicher Hetze und islamfeindlicher Agitation Vorurteile und Ängste.”

“Man sollte sich nicht für extreme politische Ziele instrumentalisieren lassen, die man selbst nicht teilt.”

“Auch im politischen Meinungskampf gibt es Grenzen.”

“Wenn auf dem Rücken von Menschen, die gerade alles verloren haben und hilfesuchend zu uns kommen, ausländerfeindliche Stimmung gemacht wird, dürfen wir nicht schweigen. Wir müssen klar machen: Diese Demonstranten sind nicht in der Mehrheit.”

Unsere Politiker sind völlig überrascht davon, dass offenbar auch der Durchschnittsdeutsche Angst vor dem Islam und den Islamisten hat.
Wo kann diese nicht im Geringsten nachvollziehbare Angst der Deutschen nur herkommen? Intuitiv würde ich antworten, dass sie wohl aus dem Nichts kam und plötzlich einfach so da war.

Aber irgendwie meine ich mich an etwas zu erinnern, dass mit der Angst zu tun haben könnte. War da nicht was?

Einen Moment noch…

Ich habs gleich…

Islam…Islam…ach ja: WIR FÜHREN JA KRIEG GEGEN DEN ISLAM!

Und zwar einen allumfassenden Krieg.
Es ist ein politischer, journalistischer, wirtschaftlicher und unterhaltungsmedialer Krieg.

Hetze gegen die in Massen vorhandenen militanten Islamisten in jedem Land der Welt. Hunderte Anschläge, die täglich verhindert werden. Militärische Aktionen. Entführungen, Folter, Abwesenheit von Untersuchungen und Gerichtsverfahren im Westen der Menschenrechtetm. Drohnentötungen.
Monatelange Bombardierung mit immer schrecklicher anmutenden Schlagzeilen von Islamisten.
Zu islamistischen Terroranschlägen stilisierte Taten von Psychopathen.
Kaputtbomben und lukratives Wiederaufbauen von durch den Islamismus bedrohten Ländern.
Action- und gewaltreiche Serien, in denen der Täter immer aus dem Nahen Osten kommt.

Das und noch viel mehr seit Jahren. Seit vielen Jahren.
Und dann wagen sich die Menschen, die uns regieren, verwundert zu sein, wenn die Therapie anschlägt?

Und die Medien tröten diese Verwunderung ungefiltert heraus?
Müsste nicht wenigstens eine einzige große Zeitung den Anstand haben und nachfragen?
Im Sinne von: “Moment mal, wir ballern den Bürgern seit Jahrzehnten ins Hirn, wie gefährlich der Islam ist. Und jetzt wundert ihr euch, wenn diese Bürger Angst vor dem Islam haben?”

Ja, müsste und sollte.

Advertisements