Petro Poroschenko + Joe Biden: skrupelloses Dream-Team

Hier ein Ausschnitt aus einem Bericht der Tagesschau vom 21.11.2014:


Es lohnt, auf die Details zu achten.
Zunächst wird von Maidan-Protesten gesprochen, später dann von pro-europäischen Demonstrationen.

Besondere Aufmerksamkeit verdient dieser Abschnitt:
“Präsident Poroschenko ehrte die, denen er letztlich seinen Aufstieg zur Macht verdankt: die über 100 erschossenen Demonstranten, deren Tod im Februar zum Ende der Janukowytsch-Herrschaft führte.
Nachdem die Demonstranten am 20. Februar – einige Wenige auch mit scharfen Waffen – das Regierungsviertel zu stürmen versuchten, schossen Spezialeinheiten gezielt auf sie. Am Tag darauf floh Janukowytsch aus Kiew.
Die Angehörigen der Erschossenen kritisierten heute Poroschenko, weil noch immer kein Verantwortlicher bestraft wurde.”

Schauen wir uns das genauer an:

“[…] zum Ende der Janukowytsch-Herrschaft führte.”

Es ist sicher Zufall, dass man bei dieser Formulierung eher an einen Diktator und sein Regime denkt, als an einen demokratisch gewählten Präsidenten und seine Regierung.

“Nachdem die Demonstranten am 20. Februar – einige Wenige auch mit scharfen Waffen – das Regierungsviertel zu stürmen versuchten […]”

Ich werde nun einfach mal in demselben Text ein paar Wörter hervorheben:
“Nachdem die Demonstranten am 20. Februar – einige Wenige auch mit scharfen Waffen – das Regierungsviertel zu stürmen versuchten […]”
Relativierung ist gut!
Ich frage mich, was passieren würde, wenn morgen einige Wenige mit scharfen Waffen versuchten, das Berliner Regierungsviertel zu stürmen…
Ist sowas Ähnliches nicht im Oktober in Kanada passiert?

“[…] schossen Spezialeinheiten gezielt auf sie. Am Tag darauf floh Janukowytsch aus Kiew.”

Halten wir fest: Wir wissen, dass Spezialeinheiten über hundert Menschen erschossen haben. Wir wissen auch, dass diese Spezialeinheiten gezielt haben! Ist denn das zu fassen? Gezielt haben die!
Nun, ich behaupte: Hätte man nicht gezielt geschossen, hätte man nicht getroffen.
Und das wäre doch schade gewesen…
Munitionsverschwendung in einem so armen Land…
Gleich im nächsten Satz wird die Flucht von Janukowytsch erwähnt.
Damit ist alles klar: Spezialeinheiten töten Zivilisten => Präsident flieht => Präsident verantwortlich für Tötung Unschuldiger!

Merkwürdig ist nur der letzte Satz des Abschnitts:
“Die Angehörigen der Erschossenen kritisierten heute Poroschenko, weil noch immer kein Verantwortlicher bestraft wurde.”

Ja aber…wir wissen doch, dass Spezialeinheiten des geflohenen Diktators Janukowytsch – genannt die Bestie – diese harmlosen, pro-europäischen Demonstranten auf dessen Befehl hin erschossen haben.
Und sie haben höhnisch gelacht, als sie GEZIELT haben!
Warum wurde noch niemand festgenommen? Ja warum nur…

Das ist jetzt wirklich nicht mehr witzig.
Der von mir zitierte Abschnitt beginnt mit dem Satz: “Präsident Poroschenko ehrte die, denen er letztlich seinen Aufstieg zur Macht verdankt […]”.
Die ARD weiß also ganz genau, dass Petro Poroschenko heute nur deshalb Präsident der Ukraine ist, weil diese ausgewählten Menschen eliminiert wurden.
Auch weiß die ARD, dass Ex-Präsident Janukowytsch im Prinzip Alles verloren hat.

Dennoch bringt man es nicht fertig, die Frage nach dem Motiv zu stellen:
Was hatte Janukowytsch zu gewinnen, als er seine Spezialeinheiten anwies, harmlose Demonstranten zu erschießen?
Was hatte Poroschenko zu gewinnen, als harmlose Demonstranten erschossen wurden?

In jedem noch so schlechten Krimi ist das Motiv das entscheidende Puzzleteil…

Egal. Was zählt, sind die Resultate.
Ein Jahr, nachdem ein paar Ukrainer sich anschickten, dass Leben aller Ukrainer zu verbessern, können wir festhalten:
– der Oligarch Janukowytsch wurde ersetzt durch den Oligarchen Poroschenko
– die Gaspreise sind gestiegen
– Nazis waren an der von Deutschland unterstützten Übergangsregierung
beteiligt
– Hunter Biden sitzt im Vorstand der Burisma Holding*
– aus G8 wurde G7
– die deutschen Medien haben sich zu ihrer wirtschaftlich-politischen
Abhängigkeit bekannt und eine journalistische Bankrotterklärung abgegeben

Ach ja, fast vergessen: laut dem UN Human Rights Office wurden zwischen Mitte April 2014 und Mitte November 2014 mindestens 4317 Menschen getötet und 9921 verletzt.

Man kann die EU nur lieben!

Zum Abschluss möchte ich noch auf meinen Artikel 2. Kalter Krieg: Yay, ich bin dabei! verweisen.
Ich stelle in diesem Artikel viele Fragen.
In den ganzen Monaten, die seitdem vergangen sind, wurde keine dieser Fragen von den deutschen Medien auch nur gestellt. Fragen wie:
Warum hat die Protestbewegung nicht die ganze Ukraine erfasst?
Warum haben die Menschen Kiews das Recht auf Selbstbestimmung, die Menschen auf der Krim aber nicht?
Wurde in der Ukraine nicht ein Abkommen zwischen Regierung und Opposition ausgehandelt? Unter anderem mit Beteiligung des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier? Warum wurde dieses Abkommen verworfen?
Warum war es nicht möglich, vorgezogene Neuwahlen in der Ukraine stattfinden zu lassen?
Warum wurde Janukowytsch so schnell fallengelassen und warum läuft bis heute kein Prozess gegen ihn?
Wie kann es sein, dass nur 75 Jahre nach Beginn des 2. Weltkriegs eine deutsche Bundeskanzlerin in der Ukraine eine Regierung anerkennt, an der Rechtsradikale und Neonazis beteiligt sind? Und warum stürzen sich die Medien nicht darauf?
Warum ist das Völkerrecht jetzt auf einmal das Maß aller Dinge?
Wo sind die pro-russischen Schlagzeilen? Müssten solche in einer wahrhaft pluralistischen Medienlandschaft nicht auch existieren?

 

* rein zufällig besitzt Burisma Explorationslizenzen für Schiefergas unter anderem in der Ostukraine, nachzulesen zum Beispiel bei Telepolis

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s