Angela Merkel – Unsere kindlich-naive Bundeskanzlerin

Oder doch eher eine kalte, abgezockte und dreiste Lügnerin?
Ich enthalte mich eines Urteils und lasse lieber zwei Videos sprechen.

Video Nr. 1 zeigt einen Ausschnitt aus dem TV-Duell mit Peer Steinbrück vom September 2013:


Video Nr. 2 ist ein Ausschnitt aus einer Pressekonferenz, die Angela Merkel im September 2014 nach dem Treffen mit dem Emir von Katar gab:


Na, naiv oder bewusst gelogen?

Advertisements

UEFA: Wir stehen für Werte

Wer die Seite http://de.uefa.org/ aufruft, findet dort einen Unterpunkt, der sich 11 Werte nennt.
Ein wichtiges Element der Arbeit der UEFA ist demnach die „Good Governence“. Darunter versteht die UEFA Offenheit, Demokratie, Transparenz und Verantwortungsbewusstsein.
Man spricht davon, den wahren Geist des Sports zu bewahren.
Und ganz wichtig sind natürlich die Werte. Respekt, Integrität, Vielfältigkeit, Würde und Intoleranz…wie bitte? Ach so, Intoleranz gegenüber Rassismus, Gewalt und Doping.

Nun, der Teil mit dem Bewahren des wahren Geistes des Fußballs ist natürlich eine dreiste Lüge. Das sieht man zum Beispiel daran, dass Wettbewerbe durch Erhöhungen der Teilnehmerzahlen künstlich aufgeblasen werden. Das sieht man an der Splittung der Spieltage und den ausschließlich den Bedürfnissen des Fernsehens gerecht werdenden Spielansetzungen. Das sieht man daran, dass ein Financial Fairplaytm  nicht vorhanden ist und somit in erster Linie das Geld für gutes Abschneiden verantwortlich ist. Und – allgemein gesprochen – sieht man das daran, dass Fußball nicht mehr gespielt, sondern inszeniert wird.

Kommen wir nun zu den Werten. Offenheit, Demokratie, Transparenz, Respekt, Vielfältigkeit, Würde. Schöne Werte sind das. Wichtige Werte.
Leider spielen sie für das Handeln der UEFA keine Rolle.
Es folgt ein kleines Beispiel.

Der FC Bayern wird in der Champions League auswärts gegen ZSKA Moskau spielen. Dieses Spiel in Moskau wird ein Geisterspiel sein, weil die russischen Fans Rassisten sind. Die Fans des FC Bayern fanden es nicht in Ordnung, dass auch sie von dem Spiel ausgeschlossen und somit bestraft werden, obwohl sie sich nichts zu Schulden kommen ließen.
Sie baten daher die UEFA um ein Gespräch, um die Angelegenheit noch einmal zu diskutieren. Die offene, demokratische UEFA drückte ihren Respekt gegenüber den Bayernfans dadurch aus, dass sie die Bitte um ein Gespräch ignorierte.
Daraufhin planten die Fans, am ersten CL-Spieltag auf Transparenten in 2 Varianten ihren Standpunkt bezüglich dieser Angelegenheit zu vertreten.
Variante 1 sah folgendes Motto vor: “Do you care about away fans?”
Variante 2 sollte lauten: “Where is your RESPECT, UEFA?”

Die weltgewandte, offene und an Vielfalt interessierte UEFA bekam Wind von dem Plan. Sie drückte ihre Toleranz und ihren Respekt aus, indem sie den FC Bayern darüber informierte, dass die geplanten Transparente als unangebrachtes Fan-Verhalten eingestuft und in Form von Geldstrafen oder der Schließung von Fankurven sanktioniert werden würden.

Bis hierhin empfand auch ich Respekt, vielleicht sogar eine entfernte Art von Sympathie für die Bayern-Fans. Leider zogen sie dann aber den Schwanz ein und verzichteten auf die Transparente.

Mit Offenheit, Toleranz, Demokratie, Vielfalt und Respekt hat die UEFA also leider nicht wirklich was am Hut.
Diese Erkenntnis ist für sich genommen zwar schade, bezüglich eines Konzerns – der sein Produkt, seine Marke schützen will – in der heutigen Zeit aber erwartbar.
Verachtenswert ist das Verhalten der Fans. Mit dem Verzicht auf die Transparente haben sie die UEFA in ihrer Beschneidung der Meinungsfreiheit in Stadien unterstützt.

Damit der Artikel nicht allzu resigniert endet, hier ein amüsanter Ausschnitt aus dem unten verlinkten Artikel von faszination-fankurve.de:

“Im September 2010 gab es auch eine Meinungsverschiedenheit zwischen Club Nr. 12 und der UEFA. Für die Partie gegen den AS Rom hatte der Club Nr. 12 eine Choreografie geplant. Inhaltlich war angedacht, sich auf den Monty-Python-Klassiker »Life of Brian« zu beziehen. Im unteren Teil der Südkurve sollte der aus dem Film stammende Spruch »ROMANI ITE DOMUM« stehen, was aus dem Lateinischen übersetzt »Römer, geht nach Hause« bedeutet.

life of bayern
Club Nr. 12

Dem europäischen Fußballverband war das allerdings zu viel an Beleidigung, weswegen das Kurvenbild untersagt wurde. Bei den Machern, die bereits mehrere Hundert ehrenamtliche Arbeitsstunden sowie einen vierstellen [vierstelligen, Anmerkung von mir] Betrag in das benötigte Material investiert hatten, stieß die Entscheidung auf Unverständnis.”

Quellen:
http://de.uefa.org/
faszination-fankurve.de: UEFA verbietet Plakate der Bayern Fans

Unersättlich: Russland destabilisiert nun auch Großbritannien

Wladimir Putin, dieser Schlingel!
Zuerst sackte er die Krim ein. Dort ließ er ein völkerrechtswidriges Referendum abhalten, bei dem die Bevölkerung der Krim entscheiden sollte, ob sie zur Ukraine gehören will oder nicht.
Es folgte die Ostukraine, wo es zunächst so aussah, als wolle Putin auch diese seinem großrussischen Reich einverleiben.
Doch Putin hat uns alle ausgetrickst. Die Ostukraine war nur ein Experiment. Putin benutzte die Ostukraine dazu, die neue, überlegene, russische Militärtechnologie im Einsatz zu testen.

Gehen wir ein wenig ins Detail.
Auf der Krim sahen westliche Beobachter irgendwelche Soldaten ohne Hoheitsabzeichen. Am Ende stellte sich heraus, dass es sich um russische Soldaten handelte.
In der Ostukraine sahen westliche Beobachter – allen voran die Nato um Anders Fog(!)h Rasmussen – zwar ständig russische Soldaten und schwere russische Waffen, waren aber nicht in der Lage, diese auf Fotos oder Videos zu dokumentieren. Zum einen war das natürlich gut, weil man nun wusste, dass die Geheimdienste doch nicht so allmächtig sind, wie man befürchten musste – Edward Snowden ist ne Pussy! Zum anderen war es beängstigend, weil man langsam einen Eindruck von der stetig besser werdenden, russischen Technologie bekam.

Heute entscheidet die Bevölkerung Schottlands in einem völkerrechtskonformen Referendum darüber, ob sie zu Großbritannien gehören will oder nicht.
Und kein einziger westlicher Beobachter berichtet von irgendwelchen Soldaten…

ICH HABE ANGST!

Die Russen haben die vergangenen Monate dazu genutzt, ihre Stealthtechnologie zu perfektionieren. Sie können nun ungesehen überall auf der Welt ihre Interessen durchsetzen.