FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher? II

Heute ist ein wundervoller Tag, denn auch wenn es so scheint, als regiere die Ungerechtigkeit unangefochten in dieser Welt, kann doch die Gerechtigkeit manchmal kleine Siege erringen:
Breno ab Montag Freigänger

Der bemitleidenswerte Breno wurde, da bin ich sicher, völlig zu Unrecht und wegen einer Lappalie zu einer Haftstrafe von 3 Jahren und 9 Monaten verurteilt.
Das war im Juli 2012. Etwa ein Jahr hat es also gedauert, bis die Gerechtigkeit ihren kleinen Einfluss geltend machen konnte und nun darf Breno also wenigstens von morgens bis abends das Gefängnis verlassen und muss nur zum Schlafen dorthin zurück. Er wird eine wie auch immer geartete Stelle beim FC Bayern München bekommen.

Die Gerechtigkeit wäre aber nicht die Gerechtigkeit, wenn Sie nicht alles in die Waagschale würfe.
Breno ist mittlerweile offenbar ein echter Mustersträfling, den im Gefängnis auch alle mögen. Daher prüft sein Anwalt Sewarion Kirkitadse die Möglichkeit, Breno im Januar 2014 auf Bewährung freizubekommen. Ich drücke jedenfalls die Daumen!

Schauen wir in unserer Freude dennoch kurz auf die Zahlen:
Juli 2012 + 3 Jahre, 9 Monate (= 45 Monate) => April 2016
Juli 2012 bis August 2013 (bis Freigang) => 13 Monate (29% “abgesessen”)
Juli 2012 bis Januar 2014 (bis Bewährung) => 18 Monate (40% “abgesessen”)

Passt. Wichtig ist nämlich auch, dass man Eines nicht vergisst, wie Kirkitadse vollkommen richtig anmerkt: Bei Breno gebe es eben “besondere persönliche Umstände.” Mit zunehmender Haftdauer verringere sich dessen Chance, in den Profisport zurückzukehren (Quelle).

Genau. Denn jeder “Normalo” hat schließlich super Chancen, wieder einen Job zu bekommen, nachdem er wegen schwerer Brandstiftung verurteilt wurde.

Ein letzter kleiner Hinweis auf Breno als Mustersträfling.
In dieser Meldung wird Michael Stumpf, Leiter der JVA Stadelheim, wie folgt zitiert:
”Leider hat er sich vor einiger Zeit illegal ein Handy besorgt, das wir konfiszieren mussten. Das war ihm sehr peinlich, er hat sich zigfach dafür entschuldigt. Aber ansonsten ist er schon fast ein Vorzeige-Gefangener, sehr umgänglich und freundlich. Auf seiner Station ist er gut integriert.”

Ein schönes Schlusswort. Damit wünsche ich einen schönen Abend.

 

 

FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher? Teil 1

Advertisements

Ein Gedanke zu “FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher? II

  1. Pingback: FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher? III | zynischerbastard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s