Peinlicher Fehler im Wahlkampf: SPD mit falschem Wahlplakat

Traurig, aber wahr: Der SPD unterläuft erneut ein peinlicher Fehler im Wahlkampf. Dieses Mal hat man zwar einen richtig geilen Slogan, allerdings hat man ihn auf das falsche Plakat gesetzt:

SPD_für ein alter ohne armut

Das ist in diesem Fall besonders schade, weil das eigentlich vorgesehene Plakat die entscheidenden Impulse im Wahlkampf gegeben und damit die SPD an die Spitze der Wählergunst katapultiert hätte.
Ja, da bin ich mir absolut sicher.

Doch verzage nicht, liebe SPD!
Ich helfe, wo ich kann und trage hiermit gerne meinen Teil dazu bei, das eigentliche Plakat bei einer möglichst breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen:

SPD_eigentliches Wahlplakat_final

 

Gerhard Schröder und Peer Steinbrück haben sich bislang in erster Linie darum gekümmert, dass sie selbst im Alter nicht arm sein werden, wie man z.B. hier und hier nachlesen kann.
Auch in ihren politischen Ämtern haben die beiden Sozialdemokraten bislang eher für eine Umverteilung von unten nach oben gesorgt, als für soziale Gerechtigkeit.
Und das, meine Freunde, soll also die große soziale Alternative zur neoliberalen Koalition aus CDU/CSU und FDP sein?
Na herzlichen Dank auch. Möchte jemand meinen Stimmzettel haben? Ich werde ihn wohl nicht brauchen…

 

Quellen:
Bild von Gerhard Schröder: dpa
ich habs von hier: http://www.focus.de/politik/deutschland/meinung-der-focus-online-community-gerhard-schroeder-soll-bloss-die-klappe-halten_aid_800615.html

Bild von Peer Steinbrück: dpa
ich habs von hier: http://www.focus.de/panorama/welt/focus-online-leser-geben-tipps-empfehlungen-fuer-wein-liebhaber-peer-steinbrueck_aid_874361.html

SPD-Wahlplakat offiziell: WIR für ein Alter ohne Armut

“Gute Arbeit und gerechte Löhne”: Steinbrück Konferenz Arbeit

Massenmedien = Bullshit – Teil 1: Fußball

Pünktlich zum Start der neuen Saison in der 1. Bundesliga haben die übertragenden Medien (ARD, ZDF, Sport1, SKY, BILD) ein neues Propaganda-Video parat, das zeigt, wohin die Reise (im Fußball) geht:

Es werden also unter anderem gefordert:
100% Leidenschaft
100% Emotion
100% Hingabe

Verboten werden hingegen:
Aggression
Intoleranz
Hass

Leidenschaft ist ebenso eine Emotion wie Hass.
Es wird zwar 100% Emotion gefordert, welche Emotion aber genau, das bestimmen die TV-Sender.

Aggression wird auch verteufelt, was witzig ist. Aggression auf dem Spielfeld ist gut, Aggression neben dem Spielfeld ist schlecht.
Oder ist es so, dass im ersten Schritt die Aggression bei den Zuschauern beseitigt wird und im nächsten Schritt die Aggression auf dem Spielfeld? Trotzdem natürlich 100% Emotion.

Kommen wir zur Intoleranz. Ich will beileibe niemanden in Schutz nehmen, der Ausländer hasst. Es gibt meines Erachtens für einen Deutschen keinen Grund, Ausländer zu hassen. Für Afghanen, Iraker und viele andere Völker (Afrika!) sehe ich dagegen durchaus Gründe, Ausländer zu hassen.
Davon aber abgesehen leben wir Deutschen in einer Demokratie, zu der zumindest bis heute auch die Meinungsfreiheit gehört.
Wenn jemand meint, Ausländer „Scheiße“ zu finden, dann ist das sein gutes Recht und diese Meinung kann und soll er auch in der Öffentlichkeit kundtun, solange er nicht zu Gewalt an Ausländern ausruft, Ausländern gegenüber gewalttätig wird oder allgemein Gesetze übertritt. Es geht hier nicht darum, dass jemand das Recht hat, jemand anderen einen Affen zu nennen. Das hat er nicht.
Es geht mir darum, dass Meinungsfreiheit gerne dahingehend ausgelegt wird, dass die Meinung doch bitte schön die Richtige – also die Gewollte – zu sein hat.

Das Video macht genau das: 0% Intoleranz.
Die Stadien sollen voll sein, aber bitte nur mit den richtigen – also den richtig denkenden – Menschen.
Womit ich bei der nächsten Frage bin: Warum soll der Fußball sauberer sein als alles Andere?
In der Gesellschaft gibt es Ausländerhass und Schwulenhass. Es werden Manager mit ihren Millionenabfindungen gehasst, Hartz IV-Empfänger werden gehasst, weil sie faul sind und stinken und auch Politiker werden gehasst. Man hasst die Griechen und Italiener, weil sie ständig nur faul in der Sonne rumliegen, man hasst die feigen Selbstmordattentäter – nicht aber die feigen Menschen, die Dronenangriffe anordnen oder diejenigen, die diese Anordnungen durchführen. Hass ist in unserer Gesellschaft alltäglich und er ist gewollt – Teile und herrsche!

Warum soll ausgerechnet der Fußball ohne Hass auskommen?
Damit man ihn international besser vermarkten kann. Es macht sich einfach nicht gut, die Bundesliga in Afrika zu vermarkten, wenn es im Stadion Menschen gibt, die Afrikaner grölend als Neger und/oder Affen bezeichnen.
Daher also, liebe Stadionbesucher, im deutschen Interesse: Mäßigt Euch!
Diese Scheinheiligkeit kotzt mich an.
Wo ich gerade darüber nachdenke: Wie viele Schwarze haben schon die Sportschau oder das aktuelle Sportstudio moderiert? Wie viele dunkelhäutige „Experten“ gibt es eigentlich so in der Branche? Hab ich im Doppelpass noch nicht allzu häufig gesehen. Wie viele Kommentatoren mit Migrationshintergrund gibt es?
Anderes Thema: Frauen. Ja gut, so weit, dass Frauen wichtige Spiele live im Fernsehen kommentieren dürfen, ist es zum Glück noch nicht gekommen. Oder das eine Schiedsrichterin etwa das Champions League Finale der Herren pfeifen dürfte…Gott bewahre!
Aber immerhin dürfen sie mittlerweile am Spielfeldrand stehen und dumme Fragen stellen, was vorher den Männern vorbehalten war. Viel wichtiger noch: Sie dürfen dabei auch gut aussehen. Ist es nicht erstaunlich, dass Sportjournalistinnen überwiegend jung und attraktiv sind?
100% Sexismus. Sollte man ruhig noch in das Video aufnehmen, mit den Moderatorinnen, die das in Playboy-tauglichen Szenen erotisch ins Mikro hauchen.
Was? Hat da jemand „Heuchelei“ gerufen? Nein, nein, Vermarktung nennt sich das.

Aus dem gleichen Grund – Vermarktung – werden übrigens drängende Probleme wie Handelfmeter und Abseits nicht ernsthaft angegangen.
Handelfmeter haben die Funktion, die Anzahl der Tore zu erhöhen und für Diskussionsstoff zu sorgen.
Abseitsentscheidungen haben die Funktion, für Diskussionsstoff zu sorgen.
Je mehr Tore fallen und je leidenschaftlicher man über Fußball diskutieren kann, desto besser sind die Chancen für die Vermarktung, denn dadurch wird die Bundesliga ja so spannend.
Man hat das am ersten Spieltag dieser Saison gesehen: Alle waren begeistert darüber, dass so viele Tore gefallen sind…tss

Ich frage mich, was ARD, ZDF, Sport1, SKY und Bild erreichen könnten, wenn sie alle zusammen eine Kampagne starten würden:
”Shiris, hört auf mit dem Bullshit namens Handelfmeter!”
”Shiris, fangt endlich an, bei Abseits im Zweifel für den Stürmer zu entscheiden und hört mit den immer abstruseren Auslegungen von passivem Abseits auf.”

Das wäre doch mal interessant, oder?
Ist bislang nicht passiert und wird auch in naher Zukunft nicht passieren.
Folglich muss man also annehmen, dass auch die berichtenden, ach so kritischen Medien, ganz gut mit der momentanen Situation fahren und dass die Berichtenden keine Menschen sind, denen der Fußball als Sport tatsächlich etwas bedeutet.
Deshalb mein Appell: Nehmt diese verfickten Pseudomedien, Pseudoexperten und vor allem Pseudofußballliebhaber nicht ernst!

Wisst ihr, warum es in Deutschland noch keine Torlinientechnik gibt?
Weil die DFL einen Vertrag mit Adidas hat.
Adidas stellt den offiziellen Spielball für die Bundesliga und zu der Zeit, als der Vertrag abgeschlossen wurde, hatte die Fifa sich bezüglich dieses Themas noch nicht festgelegt. Jetzt muss man also erst mal den Vertrag mit Adidas erfüllen, bevor die Torlinientechnik eingeführt werden kann.
Wer das für eine gewagte Theorie hält, sollte sich einfach mal folgende Daten zu Gemüte führen:
Der aktuelle Vertrag mit Adidas läuft noch bis Ende 2014 (= Saison 14/15).
Erst am Montag dieser Woche (=12.08.2013) äußerte sich die DFL dahingehend, dass eine wie auch immer geartete Torlinientechnik frühestens zum 01.07.2015 eingeführt würde (= Saison 15/16).
Was für ein Zufall!
Man muss aber Verständnis haben, immerhin muss Adidas mit den Kindern, die die Bälle zusammennähen, neue Verträge abschließen, weil ja vielleicht auch noch Chips eingearbeitet werden müssen.
Ich erwarte Lohnsteigerungen bis zu einem Cent…

Die offizielle Stellungnahme der DFL will ich nicht verschweigen, vielleicht findet sie ja jemand überzeugender als meine Version:
”Derzeit gibt es nach unserer Einschätzung noch kein perfekt ausgereiftes System, welches diese tiefgreifende und möglicherweise dann endgültige Entscheidung einer sofortigen Einführung rechtfertigt.”
Das aktuelle System ist dagegen absolut perfekt…Herr Gisdol, würden Sie mir das kurz für meinen Blog  bestätigen…

Ein letzter Hinweis: Die umsatzstärkste Liga der Welt – die englische Premiere League – führt mit Beginn dieser Saison eine Torlinientechnik ein.

Ach, wie gut, dass es zu 100% um das Spiel geht…

Quellen:
http://www.sky.de/web/cms/de/senderinitiative-100-prozent-das-spiel–0-prozent-gewalt.jsp
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-08/27740051-dfl-adidas-stellt-weiter-bundesliga-spielball-016.htm
http://www.loomee-tv.de/2013/08/adidas-stellt-bundesliga-spielball-bis-zur-saison-201718-201718/
http://www.focus.de/sport/fussball/dfl-dfl-wehrt-sich-in-torlinientechnik-debatte_aid_1069246.html
http://www.handelsblatt.com/fussball-dfl-dfl-wehrt-sich-in-torlinientechnik-debatte/8627094.html
http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/unternehmen-bundesliga-im-umsatz-ranking-auf-platz-zwei-hinter-premier-league_aid_1006626.html

FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher? II

Heute ist ein wundervoller Tag, denn auch wenn es so scheint, als regiere die Ungerechtigkeit unangefochten in dieser Welt, kann doch die Gerechtigkeit manchmal kleine Siege erringen:
Breno ab Montag Freigänger

Der bemitleidenswerte Breno wurde, da bin ich sicher, völlig zu Unrecht und wegen einer Lappalie zu einer Haftstrafe von 3 Jahren und 9 Monaten verurteilt.
Das war im Juli 2012. Etwa ein Jahr hat es also gedauert, bis die Gerechtigkeit ihren kleinen Einfluss geltend machen konnte und nun darf Breno also wenigstens von morgens bis abends das Gefängnis verlassen und muss nur zum Schlafen dorthin zurück. Er wird eine wie auch immer geartete Stelle beim FC Bayern München bekommen.

Die Gerechtigkeit wäre aber nicht die Gerechtigkeit, wenn Sie nicht alles in die Waagschale würfe.
Breno ist mittlerweile offenbar ein echter Mustersträfling, den im Gefängnis auch alle mögen. Daher prüft sein Anwalt Sewarion Kirkitadse die Möglichkeit, Breno im Januar 2014 auf Bewährung freizubekommen. Ich drücke jedenfalls die Daumen!

Schauen wir in unserer Freude dennoch kurz auf die Zahlen:
Juli 2012 + 3 Jahre, 9 Monate (= 45 Monate) => April 2016
Juli 2012 bis August 2013 (bis Freigang) => 13 Monate (29% “abgesessen”)
Juli 2012 bis Januar 2014 (bis Bewährung) => 18 Monate (40% “abgesessen”)

Passt. Wichtig ist nämlich auch, dass man Eines nicht vergisst, wie Kirkitadse vollkommen richtig anmerkt: Bei Breno gebe es eben “besondere persönliche Umstände.” Mit zunehmender Haftdauer verringere sich dessen Chance, in den Profisport zurückzukehren (Quelle).

Genau. Denn jeder “Normalo” hat schließlich super Chancen, wieder einen Job zu bekommen, nachdem er wegen schwerer Brandstiftung verurteilt wurde.

Ein letzter kleiner Hinweis auf Breno als Mustersträfling.
In dieser Meldung wird Michael Stumpf, Leiter der JVA Stadelheim, wie folgt zitiert:
”Leider hat er sich vor einiger Zeit illegal ein Handy besorgt, das wir konfiszieren mussten. Das war ihm sehr peinlich, er hat sich zigfach dafür entschuldigt. Aber ansonsten ist er schon fast ein Vorzeige-Gefangener, sehr umgänglich und freundlich. Auf seiner Station ist er gut integriert.”

Ein schönes Schlusswort. Damit wünsche ich einen schönen Abend.

 

 

FC Bayern – Sammelbecken für Verbrecher? Teil 1

Puh, noch mal Glück gehabt II

Durchbruch in der Spionageaffäre rund um die amerikanischen, britischen und deutschen Geheimdienste!

Heute teilte der allseits beliebte und immer glaubwürdige Ronald Pofalla mit, dass der Vorwurf der massenhaften Ausspähung deutscher Bürger vom Tisch sei. Denn – und jetzt wird es witzig – der amerikanische und auch der britische Geheimdienst hätten schriftlich bestätigt, dass sie sich an Recht und Gesetz hielten.
HA!
Ist ja fantastisch. Warum hat Uli Hoeneß sich überhaupt selbst angezeigt und warum hat die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt? Hätte er einfach nur einen Brief schreiben müssen, in welchem er bestätigt, dass er sich an Recht und Gesetz hält.
Sollte ich jemals vor Gericht stehen, weiß ich jedenfalls, was ich zu tun habe. Brief an Pofalla, Pofalla als Zeugen laden und ZACK!, die Geschichte ist “vom Tisch”. Großartig!

Eine weitere wunderbare Nachricht: Die Geheimdienste verhandeln jetzt untereinander über ein Antispionageabkommen.
Joa, lasst sie einfach mal machen, wird schon was werden…

Hier noch der entsprechende Bericht in der Tagessschau von heute inklusive aufrüttelndem Kommentar von Ulrich Deppendorf:

Hier noch der Link zum ersten Teil: Puh, noch mal Glück gehabt

UiUiUi…na das wird ja spannend

An diesem Wochenende ist die Bundesliga in eine neue Saison gestartet.
Es wird sicher wieder wahnsinnig spannend…oder doch nicht?

Zum Spaß hab ich mal wieder auf transfermarkt.de vorbeigeschaut. Insgesamt hat die Bundesliga 214.855.000€ für neue Spieler ausgegeben. Wohlgemerkt: das sind tatsächlich nur die Ausgaben, nicht die Bilanz aus Ein- und Verkäufen.
Bezogen auf die Ausgaben für neue Spieler ergibt sich die folgende Verteilung:

Anteile Transferausgaben 1314

 

Bayern gab also knapp ein Drittel aus, Dortmund knapp ein Viertel: macht mehr als die Hälfte, die von zwei der achtzehn Teams ausgegeben wurde.
Spanische Verhältnisse? Ach Quatsch!
Nun, ganz so schlimm wie in Spanien ist es dank Leverkusen und Schalke wohl tatsächlich noch nicht, aber viel fehlt offensichtlich nicht mehr:

Anteile Transferausgaben 1314_Spanien

 

SPANNUNG!!!!!!!!!!
WOOHOOOOO!!!!!!!!!!!!

Ein perfekter Plan

Na, habt ihr das am Wochenende mitbekommen? Es drohte in nahezu jedem arabischen Land ein Terroranschlag, weswegen viele Botschaften geschlossen wurden. Unter anderem auch deutsche, britische und französische Botschaften.
Passiert ist – natürlich – nichts. Trotzdem war das Ganze eine super PR-Aktion der Amerikaner. Jetzt, wo sogar in Amerika Kritik an der Überwachung des eigenen Volkes laut wird, zufällig genau jetzt, erfährt man also von großangelegten, drohenden Terroranschlägen.
Der Idealfall wäre natürlich gewesen, es wäre tatsächlich etwas passiert.
Dann hätte sich sicher niemand mehr über zu viel Schnüffelei seitens der Regierungen beschwert.
Dass nichts passiert ist, ist die nächstbeste Alternative.
Da andere Schnüfflerländer wie Deutschland und Großbritannien ihre Botschaften – zumindest im Jemen – ebenfalls geschlossen haben, erscheint die Warnung der Amerikaner gleich noch glaubhafter.
Und dass nichts passiert ist, liegt eben daran, dass die Amerikaner mit ihrer Terrorwarnung die Pläne der Terroristen durchkreuzt haben.
Da die Spionage also erwiesenermaßen überaus gut funktioniert, ist es nun angebracht, sich nicht mehr darüber aufzuregen.

Ganz ehrlich: Die Aktion war mir jetzt doch ein bisschen zu billig.